Materialien

  • The Dark Side of LLL | vol. 8, 2016
    widerständig dagegen
    Die Proklamationen und die Argumentationen unumgänglicher Notwendigkeit für gesellschaftliches, ökonomisches und individuelles Wohlergehen sind so hegemonial und soweit in unser Denken eingeschrieben, dass Dagegensein kaum noch möglich scheint. Wo aber liegen Möglichkeiten widerständigen Gegenhandelns? Lässt sich dem Regime des lebenslangen Lernens überhaupt widerständig begegnen? Und: Gibt es vielleicht Räume des stillen, unartikulierten Widerstands gegen Weiterbildung, die noch gar nicht sichtbar gemacht wurden?
    Dokumentation (pdf): The dark side 8 Dokumentation 2016

 

  • The Dark Side of Literacy | vol 2, 2017
    Vom 18. -20. April 2017 bot das bifeb gemeinsam mit dem lernraum.wien (VHS Wien) die Gelegenheit, aktuelle Fragen der Alphabetisierung, Basisbildung, Sprachkritik, Medienkritik … mit internationalen Expertinnen und Experten zu diskutieren.Die Welt lesen – sich in die Welt schreiben
    Die Welt hören – von der Welt gehört werden
    Im Rahmen der zweiten „Dark Side of Literacy“ beschäftigten wir uns mit den Themen der  Superdiversität, des hegemonialen Hörens, der Darstellung von Menschen mit Basisbildungsbedarf und der in einigen Kontexten, vor allem im Umfeld der „großen Studien“ aus Deutschland verwendeten Terminologie (funktionale Analphabeten, Mitwisser etc.). Das Programm →  [Programm_DarkSide-Literacy-2] [PDF]
    Die Beiträge:

    • 30 years of policy making and still staggering in the dark: an ethnographic insight into the Dutch and Flemish approach to Dutch as L2 across superdiverse educational environments. Massimiliano Spotti:
      → Spotti_Plenary-1 [PDF 1/2] → Spotti_Plenary-2  [PDF 2/2]
    • Das Sprechen und das hegemonial strukturierte Hören. Eine Annäherung an das Thema Partizipation im Bereich Basisbildung mit Migrant_innen. Rubia Salgado:
      →  [Präsentation_Salgado] [PDF]
    • Literacy im Viskurs: Visuelle Inszenierung von Basisbildung im kritisch-analytischen Blick. Eva Flicker →  [Eva Flicker_Vortragsfolien] [PDF]
    • Medien und Literalität in der Kultur- und Sozialanthropologie. (Digitale) Medienpraktiken aus kulturvergleichender Perspektive. Philipp Budka: →  [Externer Link]
  • The Dark Side of Literacy | vol. 1, 2016
    Die Dark Side of Literacy will die Gelegenheit geben, neben allen euphorisierenden Perspektiven auf Basisbildung, die durch die „Initiative Erwachsenenbildung“ (zurecht) ausgelöst wurden, die Komplexität des Themas und vor allem die Schattenseiten der gegenwärtigen Diskurse, aus einer internationalen Perspektive sichtbar und diskutierbar zu machen.Alphabetisierung und damit Basisbildung ist gleichzeitig ein Prozess des Empowerment und der Anpassung. Lesen und Schreiben zu können, sich mit IKT und Mathematik im täglichen Leben behaupten zu können ist ein wesentlicher Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Menschen Sprache und Schrift zu verordnen bedeutet jedoch, sie quasi in den Mainstream der Gesellschaft einzugliedern. Das vorherrschende Dogma der Wissensgesellschaft anerkennt keine „Unwissenden“. (Thomas Fritz, Christian Kloyber)
    Veranstalter: Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb)
    Referentinnen & Referenten: Uwe Bittlingmayer, Daniela Holzer, Helmut Peissel, Meike Lauggas

Dokumentation (PDF): Dokumentation-Dark_Side_Literacy_2016
Daniela Holzers Beitrag „Einsprüche, Zwischenrufe, Randnotizen“ → zum Nach-Hören auf www.bifeb.at/programm/eb-dokumentationen
Interview mit Daniela Holzer zur Dark Side of Literacy I Freies Radio Salzkammergut, Radio Libre → zum Nach-Hören auf www.bifeb.at/programm/eb-dokumentationen

  • The Dark Side of LLL | vol. 7, 2015
    Kritische Bildung ohne Wirkung?

Verhallen Bemühungen kritischer Erwachsenenbildungsforschung und -praxis ungehört und unwirksam? Ausgehend von einem negativen hypothetischen Vorbehalt wird kritische Erwachsenenbildung selbstkritisch erkundet.  Die Denkbewegung kann in mehrere Richtungen erfolgen: Befindet sich kritische Erwachsenenbildung(swissenschaft) jenseits eingreifender Veränderungsansprüche? Welche Relevanz haben solche Ansätze (noch)? Welche Gegenkräfte absorbieren Erkenntnisse und Initiativen und beseitigen damit kritische Zugänge? Welche Gegenkraft ist kritische Erwachsenenbildungswissenschaft und -praxis zu Entwicklungen in der Erwachsenenbildung, die vereinfacht unter den Begriff des „Regimes des lebenslangen Lernens“ gefasst werden können? Haben die bürgerlichen, neoliberalen Kräfte „gewonnen“? Oder?

Dokumentation (pdf): The dark side 7 Dokumentation 2015
Vortrag Demirovic (mp3): Kritische Bildung gegen die Verdummung 2015
Interview mit Carsten Bünger, Ludwig Pongratz und Daniela Rothe im Freien Radio Salzkammergut

  • The Dark Side of LLL | vol. 6, 2014
    Zündfunken für Kritik: kritisch werden und kritisch leben

    Warum wird jemand kritisch sozialisiert, jemand anderer aber nicht? Wo liegen möglicherweise Zündfunken dafür, überhaupt eine kritische Haltung entwickeln zu können? Welche gesellschaftlichen Entwicklungen können Zündfunken dafür sein, Kritik (wieder) zu verstärken und öffentlicher zu artikulieren und zu leben? Die „dark side“ widmete sich 2014 zum einen Fragen kritischer politischer Sozialisation und Bildung und zum anderen aktuellen, gesellschaftlichen Zündfunken für zunehmende, auch radikale, Kritik. Antworten sind nicht einfach, Forschungen dazu rar. Wir näherten uns fragend und thesenartig auf der Suche nach möglichen Antwortversuchen.

    Dokumentation (pdf): The dark side 6 Dokumentation 2014

  • The Dark Side of LLL | vol. 5, 2013
    Utopien des Besseren – Wunschorte des Kritischen
    Nach kritischen Einwänden widmete sich die „Dark Side“ 2013 der Suche nach Utopien. Aus Kritik müssen nicht unbedingt Vorschläge des Besseren folgen, schon gar nicht können oder sollen KritikerInnen das „Richtige“ vorgeben, dieses wäre vielmehr prozessual solidarisch zu entwickeln. Kritik nährt sich aber aus Ahnungen eines Besseren. KritikerInnen haben Ansätze von Vorstellungen von einer gerechteren, freieren, menschenwürdigen Gesellschaft. Diesen utopischen Elementen wurden 2013 in der „Dark Side“ nachgespürt. Utopien wurden dabei nicht als unverwirklichbare Illusion verstanden, sondern als Wunschorte und anzustrebende Möglichkeiten eines Besseren.
    Dokumentation (pdf): The dark side 5 Dokumentation 2013
  • The Dark Side of LLL | vol. 4, 2012
    Kritische Wendungen
    In »The dark side of LLL, Vol. 4« wurde der Fokus auf „Kritische Wendungen: Begriffe reformuliert“ gelegt. Ausgewählte Begriffe wurden aufgegriffen und in mehrerer Hinsicht kritisch gewendet. In Vorträgen wurde jeweils ein zentraler Begriff herausgearbeitet, wurden inhärente Widersprüchlichkeiten aufgezeigt und gesellschaftliche Hintergründe der Begriffsgenese und -verständnisse thematisiert. Darüber hinaus wurde aber auch versucht die Begriffe selbst kritisch zu wenden und, vielleicht nur skizzenhaft, Entwürfe einer kritischen Begriffsverständnisses zu formulieren und zu diskutieren.
    Dokumentation (ZIP): The dark side 4 Dokumentation 2012
  • The Dark Side of LLL | vol. 3, 2011
    Kritik als Methode
    Im Workshop „The dark side of LLL, Vol. 3” stand „Kritik als Methode” im Mittelpunkt. Kritik als gängiger und häufig verwendeter Begriff in der Erwachsenenbildungspraxis und -forschung bedarf, um nicht zu einer leeren Floskel zu werden, einer genauen Betrachtung,was darunter verstanden werden kann und welche Rolle Kritik innerhalb der jeweiligen Handlungsfelder hat. Es wurde in Vorträgen und Diskussionsrunden danach gefragt, welche Möglichkeiten und Formen vorhanden sind, um kritische Zugänge und Haltungen zu eröffnen, zu erleichtern bzw. überhaupt hervorzubringen.
    Dokumentation (PDF): The dark side 03 2011
  • The Dark Side of LLL | vol. 1, 2009
    Zur Pflege kritischer Distanz und ReflexionRäume für Markt- und Machtkritik
    ◊ Dokumentation (PDF): The dark side 01 2009
  • Texte, Literatur und andere kritische Ressourcen
  • In Bearbeitung