Arbeitstagung – dark side 10

The dark side of adult education, Vol. 10


diskutieren – solidarisieren
Perspektiven kritischer (Erwachsenen-)Bildung

8.-10. Oktober 2018 (Beginn: 8.10., 14:00 – Ende: 10.10., 13:30)
Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb), Bürglstein 1-7, A-5360 St. Wolfgang i. S.

Programm
Inhaltliche Details zu den Beiträgen

Die Ausgangslage: unausgeschöpfte Potenziale der Zusammenarbeit

Kritische (Erwachsenen-)Bildung ist derzeit weit davon entfernt, eine zentrale Rolle im Feld einzunehmen. Dennoch wird gesellschaftskritische Bildungstheorie, Bildungsforschung und Bildungspraxis von vielen engagierten Menschen an verschiedensten Orten gepflegt und vorangetrieben. Diese vorhandenen kritischen Stimmen müssen lauter werden und eine gemeinsame Kraft entwickeln, um den aktuellen Entwicklungen in der Gesellschaft und damit verbunden der (Erwachsenen-)Bildung wirkmächtiger entgegentreten zu können. Die Potenziale der Zusammenarbeit bleiben aber noch unausgeschöpft.

Das Anliegen: gemeinsam an einer Stärkung des Kritischen arbeiten

Um gemeinsam eine Stärkung des Kritischen voranzutreiben, wird „The dark side“ heuer – anlässlich ihrer 10. Ausgabe und nun unter dem neuen Titel „The dark side of adult education“ – als Arbeitstagung konzipiert. Das Anliegen ist es, eine große Zahl an kritisch engagierten Menschen aus Wissenschaft und Praxis der (Erwachsenen-)Bildung dazu zu bewegen, in einen intensiveren Austausch zu treten, sich über gemeinsame und auch differente Zugänge und Ziele zu verständigen, kritische Selbstvergewisserung anzustoßen und so eventuell eine Basis für eine Stärkung kritischer (Erwachsenen-)Bildung zu schaffen.

Das Format: Arbeitstagung mit Aktivitäten aller Teilnehmenden

Das Format der Veranstaltung ist eine Arbeitstagung, die davon lebt, dass sich fast alle Teilnehmenden mit einer eigenen Aktivität einbringen. In parallelen „Tracks“ werden in verschiedensten Arbeitsformen vielfältige Themen bearbeitet. Eine Teilnahme ohne einen aktiven Beitrag ist möglich, solange die Kapazitäten des bifeb dies zulassen.

 

Die Themen: inhaltlich-programmatische Rahmung

Für die inhaltliche Ausrichtung steht den Aktivitäten ein breiter Raum zur Verfügung, weil sich hinter einer „kritischen (Erwachsenen-)Bildung“ vielfältige Zugänge versammeln. Zweifelsohne sind Differenzen innerhalb kritischer Positionierungen auszumachen, die aber in einen bereichernden Dialog gebracht werden können und müssen. Es lassen sich auch grundlegende Gemeinsamkeiten feststellen, die sich aus unserer Sicht vor allem an der Überzeugung festmachen, dass andere gesellschaftliche Verhältnisse möglich sind und eine Gesellschaft angestrebt wird, die nicht von Herrschaft, Machtmonopolen, Unfreiheit, Ungerechtigkeit, Ungleichheit etc. durchdrungen ist. Die Leitung organisiert lediglich den Rahmen für diesen Austausch, der möglichst vielseitig, vielfach selbstorganisiert, aber von der Leitung begleitet stattfinden kann.

 

Organisatorischer Rahmen

  • Innerhalb der Kapazitäten des bifeb ist eine Teilnahme auch ohne aktiven Beitrag möglich. Anmeldung über die Homepage des bifeb
  • Es gibt keine Tagungsgebühren. Kosten für Anreise, Unterbringung und Verpflegung sind selbst zu tragen.

Die Veranstalter*innen

Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb) http://www.bifeb.at
Initiative Kritische Erwachsenenbildung http://kritische-eb.at

Beteiligte Personen: Christian Kloyber, Daniela Holzer, Sabine Aschauer-Smolik, Ingolf Erler, Erich Ribolits, Walter Schuster und Stefan Vater

Rückfragen an: Daniela Holzer (daniela.holzer@uni-graz.at)